Bauleitplanung

Aktuelle Bauleitplanungen der Gemeinde Poppenhausen (Wasserkuppe)

 

Bebauungsplan „An der Lütter“ im Ortsteil Poppenhausen

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Poppenhausen hat am 17.12.2015 den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes „An der Lütter“ im Ortsteil Poppenhausen gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) gefasst.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes befindet sich am nordöstlichen Ortsrand von Poppenhausen. Die nördliche Begrenzung bilden der „Sebastian-Kneipp-Weg“ und der Wirtschaftsweg (Flst. 22/1), die östliche Begrenzung der Landschaftsfriedhof und die südliche der Graben Flst. 23/2. Im Westen schließt das Flurstück 20/4 an. Insgesamt hat das Plangebiet eine Größe von ca. 11.700 m² (s. Abbildung).

An der Lütter

Abbildung: Geltungsbereich des Bebauungsplanes „An der Lütter“ im Ortsteil Poppenhausen (unmaßstäbliche Abbildung, genordet)
Ziel und Zweck des Bebauungsplanes ist es, ein neues Baugebiet für überwiegend wohnbauliche Zwecke auszuweisen um somit der bestehenden Nachfrage Rechnung zu tragen.
Für den Bebauungsplan „An der Lütter“ wurde eine Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt. Aufgrund der bereits vollzogenen Beteiligungen der Öffentlichkeit sowie der Behörden und der sonstigen Träger öffentlicher Belange, sind die nachfolgend aufgeführten umweltbezogenen Daten, Stellungnahmen und Informationen verfügbar:
Im Rahmen des Umweltberichtes:

  • Schutzgut Mensch einschließlich der menschlichen Gesundheit: Erholungsfunktion, Lärmbelange
  • Schutzgut Tiere und Pflanzen: Betroffenheit von Schutzgebieten nach Naturschutzrecht, gesetzlich geschützte Biotope, artenschutzrechtliche Aspekte
  • Schutzgut Boden: Versiegelungsgrad, Vorbelastungen, geologischer Untergrund und Bodenaufbau, allg. Bodenschutzbelange
  • Schutzgut Wasser: Betroffenheit von Wasserschutzgebieten, Versickerungsmöglichkeiten, Hochwasserabfluss, Wasserrückhaltung
  • Schutzgut Luft/Klima: Lokalklima, Luftqualität
  • Schutzgut Landschaft: Landschaftsbild, Vorprägung, Planauswirkung
  • Kultur- und sonstige Sachgüter: Betroffenheit
    Umweltrelevante Stellungnahmen:
  • AGN (Arbeitsgemeinschaft von nach Bundesnaturschutzgesetz anerkannten Naturschutzverbänden im Landkreis Fulda), Stellungnahme vom 24.02.2016: Hinweise zur Trinkwasserversorgung, Rückhaltung von Niederschlagswasser, Oberflächenabfluss, Versiegelung des Bodens und zur Beleuchtung im Baugebiet.
  • Landkreis Fulda, Fachdienst – Wasser- und Bodenschutz, Stellungnahme vom 15.02.2016: Hinweise auf zu beachtende Regelungen hinsichtlich der Niederschlagswasser- und Abwasserbehandlung.
  • Landkreis Fulda, Fachdienst – 7700, Stellungnahme vom 23.02.2016 und Fachdienst – Dorferneuerung und ländliche Entwicklung, Stellungnahme vom 16.02.2016: Hinweis auf die Lage im Förderschwerpunkt im hessischen Dorferneuerungsprogramm und damit verbunden die Bitte um Prüfung der Nachfragesituation im Poppenhausen.
  • Regierungspräsidium Kassel, Abteilung Wasserwirtschaft und Altlasten, Stellungnahme vom 18.02.2016: Allgemeine Hinweise zum Schutz des Grundwassers.
    Umweltrelevante Gutachten und sonstige Planungen:
  • Landschaftsplan der Gemeinde Poppenhausen mit u.a. Ausführungen zu den Schutzgütern und zur Entwicklungsplanung im gesamten Gemeindegebiet (auf Nachfrage einsehbar).

Im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB liegt der Entwurf des Bebauungsplanes „An der Lütter“ einschließlich der Begründung mit Umweltbericht sowie den o.a. umweltrelevanten Daten zu jedermanns Einsicht in der Zeit vom


Montag den 11.04.2016 bis
einschl. Freitag den 13.05.2016


in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Poppenhausen (36163 Poppenhausen, Von-Steinrück-Platz 1, Bauabteilung, Obergeschoss) öffentlich aus, sofern nicht auf die genannten Tage ein gesetzlicher oder ortsüblicher Feiertag fällt.
Zusätzlich kann der Entwurf der Planung mit den umweltrelevanten Stellungnahmen auf der Internetseite der Gemeinde Poppenhausen unter folgender Adresse eingesehen werden:
http://www.poppenhausen-wasserkuppe.de/de/rathaus-gemeinde/bauen-arbeiten-leben/bauleitplanung.html.
Im Zeitraum der Auslegungsfrist können zu den üblichen Dienststunden der Verwaltung und nach Vereinbarung von jedermann Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) vorgebracht werden.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde Poppenhausen deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Bauleitplanverfahren nicht von Bedeutung ist (§ 4 a Abs. 6 BauGB).
Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Abs. 2 a VwGO (Verwaltungsgerichtsordnung) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.
Abschließend wird darauf hingewiesen, dass mit der Durchführung des Bauleitplanverfahrens ein Planungsbüro beauftragt wurde (§ 4 b BauGB).
Poppenhausen, 01.04.2016 Der Gemeindevorstand
 der Gemeinde Poppenhausen
gez. M. Helfrich (Bürgermeister)

Bebauungsplan „TOURISMUS IM HOLLERGRUND“

Bauleitplanung der Gemeinde Poppenhausen


AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

Bebauungsplan „TOURISMUS IM HOLLERGRUND“ im Ortsteil Poppenhausen, Gemeinde Poppenhausen

Inkrafttreten des Bebauungsplans gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB)
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Poppenhausen hat in ihrer Sitzung am 17.11.2016 den Bebauungsplan „Tourismus im Hollergrund“ im Ortsteil Poppenhausen gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung beschlossen. Weiterhin wurden die bauordnungsrechtlichen Festsetzungen gemäß § 5 Hessische Gemeindeordnung (HGO) und § 81 Hessische Bauordnung (HBO) beschlossen. Die Beschlüsse werden hiermit bekannt gemacht.
Das Plangebiet liegt östlich der zentralen Ortslage der Gemeinde Poppenhausen und grenzt im Norden an den Sebastian-Kneipp-Weg und dessen Weiterführung in Richtung Osten (Flurstück 64), im Osten an die landwirtschaftliche Wegparzelle Flurstück 68 sowie die daran anschließenden Flurstücke 69, 70, 71, 72, 73 und 74 sowie die Kreisstraße 41. Im Süden bilden die landwirtschaftlichen Parzellen, Flurstücke 7, 6, 5, 4 und 3 die Grenze. Im Westen grenzen die Kreisstraße sowie die Flurstücke 67/1, 66/2 und die Grabenparzelle 66/1 sowie die Wegeparzelle 22/1 (Sebastian-Kneipp-Weg) das Plangebiet ab. Die Größe des Planungsgebiets umfasst eine Fläche von ca. 1,9 ha.
Die Lage des Plangebietes ist auf nachfolgender Abbildung dargestellt.

Geltungsbereich B-Plan Tourismus-Hollergrund


 Abbildung: Geltungsbereich des Bebauungsplans „Tourismus im Hollergrund“ im Ortsteil Poppenhausen (unmaßstäbliche Abbildung, genordet)
Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan „Tourismus im Hollergrund“ im Ortsteil Poppenhausen gemäß § 10 Abs. 3 BauGB in Kraft.
Der Bebauungsplan wird mit Begründung und zusammenfassender Erklärung vom Tag der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung an für unbegrenzte Dauer zu jedermanns Einsicht beim Bauamt der Gemeinde Poppenhausen, Von-Steinrück-Platz 1, 36163 Poppenhausen (Raum: Bauamt), während der Dienststunden
Montag, Mittwoch, Donnerstag  von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr
 und von 13:30 Uhr  bis 16:30 Uhr
Dienstag von 8:00 Uhr bis 12:30 Uhr
 und von 13:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag von 8:30 Uhr bis 13:00 Uhr
bereitgehalten. Auf Verlangen wird über den Inhalt des Bebauungsplans Auskunft gegeben.
Gemäß § 44 Abs. 5 BauGB wird darauf hingewiesen, dass der Entschädigungsberechtigte nach § 44 Abs. 3 BauGB Entschädigung verlangen kann, wenn die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Nach § 44 Abs. 4 BauGB erlischt der Entschädigungsanspruch, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.
Gemäß § 215 BauGB wird darauf hingewiesen, dass die Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich sind, wenn sie innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung des vorstehenden Bebauungsplans schriftlich gegenüber der Gemeinde Poppenhausen unter Darlegung des die Verletzung oder den Mangel begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.
Poppenhausen, 25.11.2016 Der Gemeindevorstand
der Gemeinde Poppenhausen

 gez. Manfred Helfrich
 (Bürgermeister)

B-Plan Tourismus im Hollergrund

Tourismus im Hollergrund

1. Amtliche Bekanntmachung

 BbPl.öffentl. Bek.d.Ausleg.02.09.2016


2. Begründung zum Bebauungsplan „Tourismus im Hollergrund

160822 Begründg.+UBericht


3. Bebauungsplan-Entwurf

160825 BPl


4. Entwurf Apart-Hotel

Tourism.Hollergr.Entwurf Apart-Hotel Aug.16