Bauleitplanung

Aktuelle Bauleitplanungen der Gemeinde Poppenhausen (Wasserkuppe)

 

Bebauungsplan „Östlich Milseburgstraße“ im Ortsteil Poppenhausen, Gemeinde Poppenhausen

– Bebauungsplan nach § 13b BauGB (Baugesetzbuch) zur Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigten Verfahren -
1.) Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses
2.) Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit
zu 1.) Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Poppenhausen hat in ihrer Sitzung am 21.09.2017 den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Östli-che Milseburgstraße“ im Ortsteil Poppenhausen gemäß § 2 Abs. 1 BauGB gefasst.
Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes liegt am östlichen Ortsrand von Poppenhausen und umfasst in der Gemarkung Poppenhausen, Flur 18 die Flurstücke Nrn. 1 (Kreisstraße 48), 3 und 4 (Grünland). Das Plangebiet liegt südlich der Kreisstraße 48 im östlichen Anschluss an das Baugebiet „Milse-burgstraße“. Der Geltungsbereich hat eine Größe von ca. 1,5 ha.
Die Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereiches ist auf der nachfolgen-den Abbildung dargestellt.

Geltungsbereich Baulaitplanung Östliche Milseburgstr.


 
Abbildung: Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Östlich Milseburgstra-ße“ (unmaßstäblich, genordet)
Ziel und Zweck der Planung sowie Planverfahren
In dem zuletzt erschlossenen Baugebiet „An der Lütter“ im Ortsteil Poppen-hausen stehen keine Baugrundstücke mehr zur Verfügung, das Baugebiet wurde vollständig vermarket. Ungeachtet dessen besteht weiterhin eine starke Nachfrage auf Baugrundstücke für Wohnbauzwecke, welche nicht durch Maßnahmen der Innenentwicklung (z. B. Wiedernutzbarmachung von Flächen, Nachverdichtung) gedeckt werden kann, da entsprechende Poten-tiale nicht vorhanden sind. In diesem Zusammenhang wird auch darauf hin-gewiesen, dass in Poppenhausen kein nennenswerter Gebäudeleerstand zu verzeichnen ist. Zur Deckung des dringenden Wohnbedarfes wird deshalb die Ausweisung eines Wohngebietes erforderlich. Im Rahmen der Alterna-tivenprüfung und unter Beachtung aller zu berücksichtigender Belange hat sich das Plangebiet als vorzugswürdig erwiesen. Mit dem Bebauungsplan sollen die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Wohnbebauung geschaffen werden.
Das Bauleitplanverfahren wird nach dem neu in Kraft getretenen § 13b BauGB durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Außenbereichs-flächen mit einer Grundfläche im Sinne des § 13a Abs. 1 Satz 2 BauGB von weniger als 10.000 Quadratmetern, durch die die Zulässigkeit von Wohnnut-zungen auf Flächen begründet wird und die sich im Zusammenhang an be-baute Ortsteile anschließen, in das beschleunigte Verfahren nach § 13a Abs. 2 BauGB einbezogen werden.
zu 2.) Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit
Gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit und Behörden gemäß § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen. Der Öffentlichkeit sowie den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gemäß § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 und 3 BauGB i.V.m. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB gegeben.
Weiterhin wird gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB i.V.m. § 13 Abs. 3 Nr. 1 BauGB darauf hingewiesen, dass von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, von dem Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informatio-nen verfügbar sind, abgesehen wird.
Im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit liegt der Entwurf des Bebau-ungsplanes „Östlich Milseburgstraße“ einschließlich der Begründung zu je-dermanns Einsicht in der Zeit vom
Mittwoch den 27.12.2017 bis
einschl. Montag den 29.01.2017
in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Poppenhausen (36163 Poppen-hausen, Von-Steinrück-Platz 1, Bauabteilung, Obergeschoss) während der nachfolgend aufgeführten Dienststunden:
Montag, Mittwoch, Donnerstag von 08:00 Uhr – 12:30 Uhr
 und von 13:30 Uhr – 16:30 Uhr
Dienstag von 8:00 Uhr – 12:30 Uhr
 und von 13:30 Uhr - 17:30 Uhr
Freitag von 08:00 Uhr  – 13:00 Uhr
und nach Terminvereinbarung öffentlich aus.
Gemäß § 13a Abs. 3 Nr. 2 BauGB wird auch darauf hingewiesen, dass sich die Öffentlichkeit in dem o.a. Zeitraum über die allgemeinen Ziele und Zwe-cke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichten kann. Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) auch per E-Mail bei der Gemeinde Pop-penhausen (info@poppenhausen-wasserkuppe.de) bzw. beim beauftragten Planungsbüro (R.Hofmann@Hofmann-Plan.de), unter Angabe des Betreffs „Bebauungsplan – Östlich Milseburgstraße“, vorgebracht werden.
Der Inhalt dieser Bekanntmachung sowie der Entwurf des Bebauungsplanes „Östlich Milseburgstraße“ einschl. der Begründung können auch auf der In-ternetseite der Gemeinde Poppenhausen (www.poppenhausen-wasserkuppe.de unter der Rubrik: Bauen & Wohnen/Bauleitplanung) einge-sehen und heruntergeladen werden.
Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landes-entwicklung arbeitet derzeit an einer Lösung zur Einrichtung eines zentralen Internetportals. Eine Einstellung der vorstehend genannten Unterlagen auf ein zentrales Internetportal des Landes Hessen erfolgt nicht, weil dieses noch nicht zur Verfügung steht.
Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abge-gebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde Poppenhausen de-ren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der Bauleitplanverfahren nicht von Bedeutung ist (§ 4 a Abs. 6 BauGB).
Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Abs. 2a VwGO (Verwaltungsgerichtsordnung) unzulässig ist, soweit mit ihm Ein-wendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten gel-tend gemacht werden können.
Abschließend wird darauf hingewiesen, dass mit der Durchführung des Bau-leitplanverfahrens das Planungsbüro Hofmann beauftragt wurde (§ 4 b BauGB).
Poppenhausen, 15.12.2017 Der Gemeindevorstand
 der Gemeinde Poppenhausen
gez. M. Helfrich
 (Bürgermeister)

Begründung-Bebauungsplan_Östlich Milseburgstraße

Planzeichnung-Bebauungsplan_Östlich Milseburgstraße

Bekanntmachung BP Östl. Milseburgstraße

 

Bebauungsplan „Rhönblick - 2. Bauabschnitt“ im Ortsteil Abtsroda

1.)     Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

2.)     Bekanntmachung der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit

zu 1.)     Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses nach § 2 Abs. 1 BauGB

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Poppenhausen hat in ihrer Sitzung am 21.09.2017 den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes „Rhönblick – 2. Bauabschnitt“ im Ortsteil Abtsroda gemäß § 2 Abs. 1 BauGB (Baugesetzbuch) gefasst.

Das Plangebiet liegt am östlichen Ortsrand von Abtsroda. Der Bebauungsplan umfasst zwei räumlich getrennte Teilgeltungsbereiche. Der Teilgeltungsbereich 1 beschreibt das geplante Baugebiet und der Teilgeltungsbereich 2 die geplante Fläche für Ausgleichsmaßnahmen.

Vom Bebauungsplan betroffen sind in der Gemarkung Abtsroda, Flur 1 die Flurstücke Nrn. 89/25, 89/26 und 89/28 jeweils teilweise. Das Plangebiet befindet sich im Bereich zwischen der Anliegerstraße „Rhönblick“ im Nordwesten und der Landesstraße 3307 im Südosten. Das Baugebiet hat eine Größe von ca. 0,54 ha und die geplante Ausgleichsfläche von ca. 0,22 ha.

Das Plangebiet ist in der nachstehenden Abbildung dargestellt.

Bebauungsplan Rhönblick 2. Bauabschnitt OT Abtsroda

Abbildung:     Geltungsbereich des Bebauungsplanes „Rhönblick - 2. Bauabschnitt“ im Ortsteil Abtsroda (unmaßstäbliche Abbildung, genordet)

Ziel und Zweck der Planung ist die Ausweisung eines kleinen allgemeinen Wohngebietes zur Deckung des Baulandbedarfs im Ortsteil Abtsroda. 

zu 2.)     Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB

Die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 1 BauGB findet im Zeitraum vom

Dienstag den 02.01.2018 bis einschl. Freitag den 02.02.2018

statt.

Während dieser Zeit kann der Vorentwurf des Bebauungsplanes „Rhönstraße – 2. Bauabschnitt" mit der Begründung, in der Gemeindeverwaltung Poppenhausen (36163 Poppenhausen, Von-Steinrück-Platz 1, Bauabteilung, Obergeschoss) während der nachfolgend aufgeführten Dienststunden:

Montag, Mittwoch, Donnerstag          von 08:00 Uhr   –  12:30 Uhr

                                                     und von 13:30 Uhr   –  16:30 Uhr

Dienstag                                               von 8:00 Uhr   –  12:30 Uhr

                                                     und von 13:30 Uhr    -  17:30 Uhr

Freitag                                                von 08:00 Uhr   –  13:00 Uhr

eingesehen werden.

Die Öffentlichkeit hat die Gelegenheit sich zu informieren und durch Änderungs- und Ergänzungswünsche die Planung zu beeinflussen. Die Äußerung kann schriftlich erfolgen, wünscht ein Bürger die Protokollierung seiner Äußerung oder die Erörterung des Vorentwurfes, so kann dies geschehen. Während der Beteiligungsfrist können von jedermann Stellungnahmen auch per E-Mail bei der Gemeinde Poppenhausen (info@poppenhausen-wasserkuppe.de) bzw. beim beauftragten Planungsbüro (R.Hofmann@Hofmann-Plan.de) unter Angabe des Betreffs „Bebauungsplan – Rhönblick–2. BA, OT Abtsroda“, vorgebracht werden.

Der Inhalt dieser Bekanntmachung sowie der Vorentwurf des Bebauungsplanes „Rhönblick – 2. Bauabschnitt“ einschl. der Begründung können auch auf der Internetseite der Gemeinde Poppenhausen (www.poppenhausen-wasserkuppe.de unter der Rubrik: Bauen & Wohnen/Bauleitplanung) eingesehen und heruntergeladen werden.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung arbeitet derzeit an einer Lösung zur Einrichtung eines zentralen Internetportals. Eine Einstellung der vorstehend genannten Unterlagen auf ein zentrales Internetportal des Landes Hessen erfolgt nicht, weil dieses noch nicht zur Verfügung steht.

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass die Vorbereitung und Durchführung einzelner Verfahrensschritte gemäß § 4b BauGB dem Planungsbüro Hofmann übertragen worden sind.

Poppenhausen, 22.12.2017                                          Der Gemeindevorstand

                                                                             der Gemeinde Poppenhausen

gez. M. Helfrich (Bürgermeister)

 

Planzeichnung - Bebauungsplan_Rhönblick_2.BA

Begründung - BP_Rhönblick-2.BA

Bekanntmachung - Östl. Milseburgstraße

 

Beteiligungsverfahren - Steinwiesen

BAULEITPLANUNG DER GEMEINDE POPPENHAUSEN 

  1. Änderung des Bebauungsplanes „Steinwiesen“, Ortsteil Poppenhausen, Gemeinde Poppenhausen - Bebauungsplan im vereinfachten Verfahren nach § 13 BauGB (Baugesetzbuch)

1.)     Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

2.)     Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit

zu 1.)     Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Poppenhausen hat in ihrer Sitzung am 23.11.2017 den Beschluss zur 1. Änderung des Bebauungsplanes „Steinwiesen“ im Ortsteil Poppenhausen gemäß § 2 Abs. 1 BauGB gefasst.

Das Baugebiet befindet sich am Westrand der Ortslage Poppenhausen, unmittelbar südlich angrenzend an die Landesstraße 3307. Der Geltungsbereich umfasst im Wesentlichen das Flurstück Nr. 41/1, Flur 21 in der Gemarkung Poppenhausen.

Die Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereiches ist auf der nachfolgenden Abbildung dargestellt.

Abbildung:   Geltungsbereich der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Steinwiesen“ (unmaßstäblich, genordet)

Ziel und Zweck der Planung und Planverfahren

Die Gemeinde Poppenhausen hat in 2012 den Bebauungsplan „Steinwiesen“ als Satzung beschlossen. Das wesentliche Ziel der Ausweisung des Baugebietes war seinerzeit die Ansiedlung eines Lebensmittelmarktes. Aufgrund der Erweiterung des bestehenden Marktes in Poppenhausen, ist eine Neuansiedlung im Bereich des Plangebietes nunmehr nicht mehr beabsichtigt.

Zur Fortentwicklung der betreffenden Fläche wird nunmehr beabsichtigt im Bereich des Plangebietes „Steinwiesen“ ein Gebäude für Betreutes Wohnen mit einer Station für Tagespflege zu realisieren.

Mit der 1. Änderung des Bebauungsplanes soll durch Anpassung der Bauweise sowie der Erhöhung der Geschossflächenzahl und der zulässigen Gebäudehöhe, eine bessere bauliche Ausnutzung innerhalb des Mischgebietes erreicht werden.

Durch die 1. Änderung des Bebauungsplanes werden die Grundzüge des Ursprungsbebauungsplanes „Steinwiesen“ nicht berührt, aus diesem Grund wird das vereinfachte Verfahren nach § 13 BauGB angewendet.

 

zu 2.)     Bekanntmachung der Beteiligung der Öffentlichkeit

Gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von der frühzeitigen Unterrichtung der Öffentlichkeit und der Behörden gemäß § 3 Abs. 1 BauGB und § 4 Abs. 1 BauGB abgesehen. Der Öffentlichkeit sowie den Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gemäß § 13 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 und 3 BauGB i.V.m. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB gegeben.

Weiterhin wird gemäß § 13 Abs. 3 BauGB darauf hingewiesen, dass von der Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB, vom Umweltbericht nach § 2a BauGB und von der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, abgesehen wird.

Im Rahmen der Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 3 Abs. 2 BauGB liegt der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Steinwiesen“ einschließlich der Begründung zu jedermanns Einsicht in der Zeit vom

Freitag, den 22.12.2017 bis einschl. Montag, den 22.01.2018

in der Gemeindeverwaltung der Gemeinde Poppenhausen (36163 Poppenhausen, Von-Steinrück-Platz 1, Bauabteilung, Obergeschoss) während der nachfolgend aufgeführten Dienststunden:

Montag, Mittwoch, Donnerstag          von 08:00 Uhr   –  12:30 Uhr

                                                     und von 13:30 Uhr   –  16:30 Uhr

Dienstag                                               von 8:00 Uhr   –  12:30 Uhr

                                                     und von 13:30 Uhr    -  17:30 Uhr

Freitag                                                von 08:00 Uhr   –  13:00 Uhr

öffentlich aus. Während der Auslegungsfrist können von jedermann Stellungnahmen (schriftlich oder zur Niederschrift) auch per E-Mail bei der Gemeinde Poppenhausen (info@poppenhausen-wasserkuppe.de) bzw. beim beauftragten Planungsbüro (R.Hofmann@Hofmann-Plan.de), unter Angabe des Betreffs „1. BPÄ – Steinwiesen, Ortsteil Poppenhausen“, vorgebracht werden.

Der Inhalt dieser Bekanntmachung sowie der Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Steinwiesen“ einschl. der Begründung können auch auf der Internetseite der Gemeinde Poppenhausen (www.poppenhausen-wasserkuppe.de unter der Rubrik: Bauen & Wohnen/Bauleitplanung) eingesehen und heruntergeladen werden.

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung arbeitet derzeit an einer Lösung zur Einrichtung eines zentralen Internetportals. Eine Einstellung der vorstehend genannten Unterlagen auf ein zentrales Internetportal des Landes Hessen erfolgt nicht, weil dieses noch nicht zur Verfügung steht.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht innerhalb der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben können, sofern die Gemeinde Poppenhausen deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bauleitplanverfahrens nicht von Bedeutung ist (§ 4 a Abs. 6 BauGB).

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag nach § 47 Abs. 2 a VwGO (Verwaltungsgerichtsordnung) unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Abschließend wird darauf hingewiesen, dass mit der Durchführung des Bauleitplanverfahrens das Planungsbüro Hofmann beauftragt wurde (§ 4 b BauGB).

Poppenhausen, 15.12.2017                                        Der Gemeindevorstand

                                                                          der Gemeinde Poppenhausen

gez. M. Helfrich

(Bürgermeister)

1.BPÄ_Steinwiesen_Planzeichnung_Entwurf

Begründung_1.BPÄ_Steinwiesen