Allgemeines

Das RhönKinder-Haus ist von Montag bis Donnerstag von 07:15 – 16:30 Uhr, freitags bis 15:00 Uhr geöffnet. Insgesamt können hier bis zu 50 Mädchen und Jungen in zwei Gruppen aufgenommen werden. Um auch U-3-Kinder aufnehmen zu können soll eine Gruppe mit 25 Ü-3 Kindern und eine altersübergreifende Gruppe im Alter von 2 – 6 Jahren belegt werden. Dies entspricht einer Gesamtaufnahme von 44 Kindern. Die Kindertagesstätte bietet auf 650 qm großzügige Bewegungs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Auf dem ca. 1.100 qm großen Außengelände werden verschiedene Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten zu Verfügung gestellt.

Das Raumkonzept

Die räumliche und sachliche Ausstattung der Kindertagesstätte orientiert sich am Alter und am Entwicklungsstand der Kinder. Insbesondere wurden die Bedürfnisse der Kinder in Bezug auf körperliche Sicherheit, Ruhe, Bewegung und dem nötigen Freiraum berücksichtigt. In der Mittelachse des Gebäudes befindet sich ein 74 qm großer Spielflur, über den alle Räume erschlossen werden. Die Gruppenräume haben eine Größe von je 77 qm, zzgl. Der zweiten Ebene und dem jeweils angrenzenden Ruheraum. Dieser ist mit weichem Korkboden ausgestattet und kann verdunkelt werden. Da die Begehung dieses Raums nicht nur vom Gruppenraum, sondern auch vom Spielflur her möglich ist, erlaubt das Raumkonzept auch eine bedarfsgerechte andere Nutzung (z. B. als Projektraum). Die Sanitärräume grenzen ebenfalls an die Gruppenräume an. Da in beiden Gruppen zudem eine Küchenzeile eingebaut ist, kann man von zwei Wohneinheiten sprechen.

Einer der zwei Gruppenräume mit der zusätzlichen zweiten Ebene.

Zwischen den beiden Gruppenräumen ist ein 75 qm großer Turnraum mit 2 Abstellräumchen für die Turn- und Spielausstattung, angeordnet. Die weiteren Funktionsräume und deren Ausstattung wurden nach dem gesetzlichen Auftrag geplant, wobei das Fachwissen und der Erfahrungsschatz des zukünftigen erzieherischen Personals einbezogen bzw. berücksichtigt wurde. Dazu zählen folgende Räume: Büro der Kita-Leitung, Sozialraum, Besprechungsraum, Personaltoilette, Gäste- bzw. behindertengerechte Toilette, Küche mit Schleuse für die Essensanlieferung und Vorratsraum, Lagerraum, Matsch-Raum, Haustechnik und Putzmittel-Raum. Soweit angezeigt und sinnvoll wird beim Mobiliar auf eine ergonomische Ausstattung Wert gelegt. Das Außengelände ist als besonderer Erlebnis- und Erfahrungsraum zur Unterstützung des Bildungs- und Lernprozesses geplant und angelegt worden. Die Freifläche wurde in unterschiedliche Bereiche aufgeteilt, um leise, geräuschintensivere bzw. bewegte, wilde und ruhigere Spielbereiche zu ermöglichen, die sich gegenseitig in ihren Spielprozessen möglichst nicht behindern. Die Spielflächen der Kindertagesstätte sind vielseitig und man findet hier vor allem natürliche Spielmaterialien (Sand, Rasen, Sträucher und Hecken, Wasser, Baumstämmen) vor. Diese örtlichen Gegebenheiten können sinnvoll in die pädagogische Arbeit einbezogen werden. Die Spielgeräte haben individuellen Anregungscharakter. Ein Bereich für die U2-Kinder ist geschützt angelegt und mit altersentsprechenden Spielgeräte ausgestattet. Die Wege des Außengeländes sind barrierefrei und mit einem Rollstuhl befahrbar. Das Mittagessen wird durch einen Caterer geliefert, von einer Küchenkraft portioniert und die Kinder nehmen das Essen in ihren Gruppenräumen ein. Am Nachmittag wird den Kindern noch ein kleiner Snack (Obst, Gemüse, Knäckebrot etc.) angeboten.

Pädagogische Grundsätze und Ziele

Das RhönKinder-Haus hat einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Bei „Verdacht auf Kindeswohlgefährdung“ wurde ein Schutzkonzept zur Anwendung des § 8a KJHG entwickelt. Die pädagogische Arbeit orientiert sich nach den Bestimmungen des Hessischen Kinder- und Jugendhilfegesetzbuches und des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplans. Dabei ergänzen und unterstützen die pädagogischen Fachkräfte die Erziehung der Kinder durch die Eltern in der Familie. Die Gesamtentwicklung des Kindes soll durch allgemeine und gezielte Bildungs- und Erziehungsangebote gefördert werden. Der Leitgedanke der pädagogischen Arbeit in der Kindertagesstätte RhönKinder-Haus ist, durch differenzierte Bildungs- und Erziehungsarbeit, die geistige, seelische und körperliche Entwicklung eines jeden Kindes anzuregen, seine Gemeinschaftsfähigkeit zu fördern und allen Kindern gleiche Entwicklungschancen zu eröffnen. Die Vermittlung von christlichen und sozialen Werten ist ein fester Bestandteil des Bildungskonzepts. Das Betreuungs- und Bildungskonzept richtet sich an der Form einer sog. „teiloffenen Arbeit“ mit situationsorientiertem Ansatz aus. Partizipation im Kindergarten stärkt wichtige Kompetenzen. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, dass die Erzieher/-innen ihre Themenauswahl nach den Bedürfnissen der Kinder gestalten und auf die Orientierung an einem starren Jahresplan verzichten. Dabei gilt es, die aktuellen Lebensereignisse, welche die Kinder beschäftigen, aufzugreifen, nachzuempfinden und zu vertiefen. Denn nur so gelingt es den Kindern, die Situationen und Ereignisse, die sie im Alltag erleben, zu verstehen, zu fühlen und zu verarbeiten. Die Themenfindung beruht auf intensiven und aufmerksamen Beobachtungen des Gruppengeschehens, aber vor allem auch die Wahrnehmung des einzelnen Kindes. Diese Vorgehensweise ist die Voraussetzung für ein bedürfnisorientiertes Arbeiten. Zum pädagogischen Konzept gehören weiterhin gewisse Strukturen im Tagesablauf, die den Kindern einen Halt, die gewünschte Sicherheit und Orientierung geben. Dazu zählen zum Beispiel der Morgenkreis, die Frühstückszeit, die Zeiten für Spiel und Beschäftigung. Ziel der pädagogischen Arbeit ist es u. a., die Kompetenzen der Kinder zu stärken und weiterzuentwickeln, damit diese zu eigenverantwortlichen, selbstständigen und selbstbewussten sowie gemeinschaftsfähigen Persönlichkeiten heranwachsen. Zum Konzept der Kindertagesstätte RhönKinder-Haus gehört es auch den Kindern mit einem wöchentlichen Wald-Tag die Möglichkeit zu geben, die Rhöner Natur mit allen Sinnen zu erkunden und zu erleben. Wir bieten damit den Raum für Entdecken, Erleben, Verstecken und Träumen sowie zum Freispiel und zu neuen Bewegungserfahrungen. Für diesen Natur-Erlebnis-Tag stellt der Träger, die Gemeinde Poppenhausen (Wasserkuppe), dem RhönKinder-Haus ein geeignetes Waldstück im Lüttergrund zur Verfügung.

Tages-/Wochenablauf

Die Betreuung beginnt morgens ab 07:15 Uhr mit einer sogenannten Frühdienstgruppe, die Kinder werden dann um ca. 08:00 Uhr in beide Gruppen aufgeteilt. Bis um 09:00 Uhr haben alle Kinder ihren Weg zum Kindergarten gefunden. Mit einem Morgenkreis in den jeweiligen Gruppen beginnt der Tagesablauf. Im Anschluss folgt die Freispielzeit, in der die Kinder nach ihren Bedürfnissen Spielmaterial, Spielpartner und Räume wählen können. Im RhönKinder-Haus wird ein offenes Frühstück angeboten. Die Kinder haben bis 10:00 Uhr Zeit, zu frühstücken. Am Frühstückstisch stehen Tee und Wasser für die Kinder bereit. Nach Spiel- und Frühstückszeit in beiden Gruppen, wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, bei jedem Wetter nach draußen auf das Freigelände zu gehen, sich dort zu bewegen oder Spaziergänge im dörflichen Umfeld oder Ausflüge in die Natur zu unternehmen. Der Vormittag in der Kindertagesstätte endet um 12:30 Uhr. In diesem Fall werden die Kinder zwischen 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr abgeholt.

Für die Kinder, die den Kindergarten den ganzen Tag besuchen, gibt es um 12:30 Uhr Mittagsessen. Danach gehört für alle Kinder eine Ruhezeit zum Programm. Die „kleineren“ Kinder werden von einer Erziehern in den Schlafraum begleitet. Den „größeren“ Kindern geben wir die Möglichkeit, sich selbstbestimmt zurückzuziehen und so eine Zeit der Ruhe zu erleben. Die jeweiligen Erzieher/-innen begleiten und unterstützen die Kinder durch Vorlesezeit, Massagen und „Höhlenzeit“ (jedes Kind beschäftigt sich alleine und in Ruhe mit etwas), um sie so zur Ruhe und Entspannung zu führen. Ab 14:00 Uhr beginnt die Abholzeit. Am Nachmittag können die Kinder noch eine Zwischenmahlzeit einnehmen und werden bis spätestens 16:30 Uhr (freitags bis 15:00 Uhr) von den Eltern bzw. den Abholberechtigten abgeholt. An den verschiedenen Wochentagen sind neben der Freispielzeit unterschiedliche Aktivitäten in den Kindergartentag eingebaut. Es bleibt dem Team vom RhönKinder-Haus vorbehalten, die einzelnen Tagesabläufe auszutauschen und/oder situationsentsprechend zu ändern. Folgende wöchentliche Aktivitäten werden mit den Kindern durchgeführt:

  • Natur-Erlebnis-Tag
  • gemeinsames Frühstück und Morgenkreis
  • angeleitete Bewegungsstunde

_____________________________________________________________________________________________________

aufgestellt: Poppenhausen (Wasserkuppe), den 09.12.2019

Jasmin Stumpf
Leiterin RhönKinder-Haus und Team

Allgemeine Kontaktdaten

Außenansicht auf das neugebaute RhönKinder-Haus